Neue Wärmebehandlungsanlagen in der RÜBIG Härtetechnik

Um den ständig steigenden Anforderungen an die Wärmebehandlung von Stahl- und Aluminiumwerkstoffen gerecht zu werden und die Technologieführerschaft kontinuierlich auszubauen, wurden in der RÜBIG Härtetechnik in Marchtrenk neue Wärmebehandlungsanlagen angeschafft. Dies erhöht nicht nur die Kapazitäten des oberösterreichischen Familienunternehmens, sondern garantiert auch das gewohnt hohe Qualitätsniveau.

Die Anschaffung eines neuen Vakuumhärteofens und Vakuumanlassofens macht deutlich, dass die Kundenanforderungen besonders in diesem Bereich stark gestiegen sind. Verzugsempfindliche Präzisionsbauteile, Formteile und Werkzeuge, die hohe Anforderungen an eine sauber blanke Oberfläche haben, können weiterhin mit den R.VAC+® Vakuumhärteverfahren in kurzer Zeit, bei Premium-Qualität, wärmebehandelt werden.

Als Technologietreiber bleibt RÜBIG in allen Bereichen auf dem neuesten Stand der Technik und schafft auch in der Abteilung Gasnitrieren eine neue Anlage an. Diese wurde von der RÜBIG Anlagentechnik gebaut und installiert, um die hohe Auftragslage abdecken zu können.

Um die Anlagen bedienen und die Kunden hinsichtlich des geeigneten Wärmebehandlungsverfahrens beraten zu können, benötigt es top-ausgebildete Fachkräfte. Daher ist die Lehrlingsausbildung seit Jahren ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur. Der hohe Praxisbezug wird mit fachspezifischen Weiterbildungen ständig ergänzt und erhöht die Karrierechancen. Daher verbleibt der Großteil der Jugendlichen nach der Ausbildung auch in der Unternehmensgruppe.

Mit der Vergrößerung der Bereiche ist das Unternehmen nun weiter auf Erfolgskurs und garantiert kurze Reaktionszeiten und eine rasche Auftragsabwicklung. DI Günter Rübig ist besonders stolz auf die Erweiterung und den dadurch entstandenen erhöhten Kundenservice.

 

Kontakt:

RÜBIG Härtetechnik
Tel.: +43 7242 66060
Fax: DW-3077
E-Mail: ht.office@rubig.com